Über das Gleis1

Unsere Vision

Ende 2016 hatte die SBB die bediente Verkaufsstelle Nänikon-Greifensee aufgegeben. Das Bahnhofsgebäude stand seither leer und wurde im Spätsommer 2017 zur Vermietung ausgeschrieben. Mit dem Projekt "Gleis1: Kaffee - Kultur - Werkstatt" erhielten die Initianten den Zuschlag der SBB.

Am Take-Away-Fenster holt sich der Kunde schon am frühen Morgen einen guten Kaffee - vielleicht sogar sein Lunchpaket. Der ehemalige Schalterraum ist ein Café. Selbstgemachte Kuchen, einfache Mittagessen und Snacks: In der Gleis1-Küche verarbeiten wir bevorzugt lokale und regionale Produkte. Abends geniesst der Kunde sein Feierabendbier oder trifft sich mit Freunden zum Schlummertrunk.

Das Gleis1 ist auch eine Plattform für verschiedenste Anlässe wie zum Beispiel Konzerte oder Vereinsversammlungen. Wo früher die Gepäckaufbewahrung und der Pausenraum für die SBB-Mitarbeiter war, ist jetzt eine gut eingerichtete Werkstatt. Hier bieten wir offene Werkstattzeiten und Workshops (v.a. in den Bereichen Textil, Elektro und Velo) an.

Wer dahinter steht

Nachhaltigkeit ist uns ein grosses Anliegen. Darum richten wir das Café mit Möbeln aus zweiter Hand ein und achten auf die Herkunft und Verarbeitung der Lebensmittel. Hinter der Gleis1 Nänikon-Greifensee AG stehen ab dem 1. November Teilhaber aus Nänikon, Greifensee und Uster. Sie planen dem Umbau und Betrieb des Gleis1. Mit der tatkräftigen Unterstützung lokaler Handwerker und freiwilliger Helfer — insbesondere aus dem Kreis der DoWeGry — setzen sie es um. Die mitbeteiligte Genossenschaft Gägewind konnte für die Bauführung gewonnen werden.